Evolution eines Flyers

Flyer haben in der Regel nur eine Aufgabe. Die Zielgruppe über etwas zu informieren. Dabei sollte natürlich ein gewisser Wiedererkennungswert vorhanden sein.
Als die Grund –und Hauptschule in Altbach noch Altpapier gesammelt hat, gab es einfache, kleine Papierstreifen, die in die Briefkästen geworfen oder an Türen geklebt wurden. Mit dem Ende der Hauptschule konnte die Jugendfeuerwehr die Altpapiersammlung übernehmen.

Dabei wurde auf einfache Flyer zurück gegriffen, weiß, Datum, Zeit, Wappen, fertig.
Mir war es wichtig, dass der Flyer sofort deutlich macht, Wer sammelt, wann, was! Die Wiedererkennung war mir dabei besonders wichtig. Leider stellte sich heraus, dass der Hersteller der Flyer den Farbverlauf so nicht drucken konnte.
Der nächste Schritt war dann, das Thema Jugendfeuerwehr und Altpapier miteinander zu verbinden. Das Wort Altpapier wandert sich ständig wiederholend in den Hintergrund. Leider ließ sich auch dieser Effekt nur schwer Herstellen.
Also alles zurück auf Anfang:
Weg vom Design der Feuerwehr/Jugendfeuerwehr und rein in das Thema Altpapier! Wie sehen Zeitungen aus? Schwarze Schrift auf weißem Papier. Was ist noch in der Zeitung? Bilder. Und so entstand der heutige Flyer.
Auch die Rückseite hat sich im Laufe der Zeit gewandelt. Wurde zunächst kein Termin oder nur der der nächsten Sammlung genannt, entwickelte es sich soweit, dass immer wieder alle Termine bis zum Jahresende auf der Rückseite erscheinen.

Neu in 2019: Nur noch 1 Flyer für das gesamte Jahr. Das soll Rohstoffe sparen, nicht nur in der Herstellung sondern auch im Versand. Ein tolle Idee wie ich finde und die ich zu 100% unterstütze.